3. Bilder

1950 um, Freudenstadt, © Claus Bernet

Schlußstein der ev. Stadtkirche von Freudenstadt, Schwarzwald, um 1950.

 

Diese ungewöhnliche Arbeit wurde von der ehemaligen Pröpstin Dorothee Mücksch aus Aschersleben angefertigt. Die Künstlerin hat kurz vor Eintritt in den Ruhestand das Bild „Himmlisches Jerusalem“, wie es in der Offenbarung beschrieben wird, mit seinen zwölf Toren und deren Symbolgehalt, in eine farbenfrohe Textilarbeit umgesetzt. Ihre Arbeit fand nach der Entstehung von 1997 bis 1998 als Antependium auf dem Altar des Klosters Drübeck bei Ilsenburg im Harz einen dauerhaften Platz und wird stets von Weihnachten bis Anfang Februar und von Ostern bis Pfingsten gezeigt.

 

1971-jean-david-jochanan-ben-sakkai-synagoge-jerusalem-2-claus-bernet

Beispiel für eine jüdische Interpretation des Himmlischen Jerusalem aus einer Synagoge Israels; Wandgemälde von Jean David aus dem Jahr 1971.

 

1983, Kirchenfenster München, © Claus Bernet

Kirchenfenster aus München, Priesterseminar, 1983.

 

1727 um, Epitaph Parchim, © Claus Bernet

Epitaph aus Norddeutschland, um 1727.

 

1485 um, Weltgericht © Claus Bernet

Weltgericht mit Himmelspforte, fränkische Arbeit, um 1485.

 

17-jh-armenisch-orthodoxe-kathedrale-sankt-jakobus-jerusalem-hans-bol-nicolas-prevost-lamm-leider-beschadigt-claus-bernet

Ölgemälde aus einer armenischen Kirche, 17. Jahrhundert, nach Vorlage von  Hans Bol und Nicolas Prévost.

 

1957 St. Josefs-Kirche, Frankfurt Höchst, © Claus Bernet

Monumentalfenster der katholischen St. Josefs-Kirche, Frankfurt Höchst, 1957.

 

1957, Mosaik Berlin © Claus Bernet

Mosaikarbeit mit Himmlischem Jerusalem als Wolkenkratzer, Berlin-Tiergarten, 1957.

 

1994, Naja Salto, © Claus Bernet

Dänischer Wandteppich von Naja Salto, 1994.

 

1490 um, Jüngstes Gericht © Claus Bernet

„Jüngstes Gericht“, Ausschnitt einer süddeutschen Tafelmalerei, um 1490.

 

1958, Worms, © Claus Bernet

Worms, protestantische Trinitatiskirche, Jerusalems-Fenster von 1958.

 

2005, Radleuchter Klosterkirche Drübeck, © Claus Bernet

Moderner Jerusalemsleuchter aus der Klosterkirche Drübeck, 2005.

 

1987 wurden in der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Mainburg mehrere Glasfenster mit biblischen Szenen zum Thema „Erlösung“ vom Künstler Helmut Münch eingesetzt. Eins davon auf der rechten Kirchenschiffseite ist dem Himmlischen Jerusalem vorbehalten. Ausgeführt wurden die Entwürfe von der Kunstanstalt Schwarzmayer aus Regensburg.

1490 um, Jünstes Gericht © Claus Bernet

„Jüngstes Gericht“ vom Meister der Blumenornamentik, um 1490.

 

2010, Taufbecken für Kloster Eberbach, © Claus Bernet

Keramik-Taufbecken aus einer evangelischen Kirche im Rheingau, 2010.

 

1965 um, 1 Matthäus Bayer 1, © Claus Bernet

Holzkreuz von Matthäus Bayer, um 1965.

 

1542-1548, Zaragoza, Kathedrale El Pilar, Civitas Dei © Claus Bernet

Zaragoza, Kathedrale El Pilar, Civitas Dei aus dem Chorgestühl, 1542-1548.

 

1990 um, JerusalemAnhänger, © Claus Bernet

Jerusalems-Amulett, Pilger-Devotionalie, um 1990, Messing.

 

1906, City that lieth © Claus Bernet

Cover der Missionsschrift „The City that lieth four-square“, USA 1906.

 

1911, Himmelfahrtkirche Jerusalem, © Claus Bernet

Himmelfahrtkirche Jerusalem, Deckengemälde, 1911.

 

1954, Lukaskirche Berlin, © Claus Bernet

Fresko aus der Lukaskirche, Berlin-Kreuzberg, 1954.

 

1958, St. Marien, Marburg, © Claus Bernet

Buntglasfenster der Kirche St. Marien, Marburg, 1958.

 

 

1987 Lies Ebinger aus Bad Ems, © Claus Bernet

Keramik von Lies Ebinger aus Bad Ems, 1987.

 

Detail © Claus Bernet

Detail des Fensterbandes von St. Stefan, Nürnberg, 1987.

 

1990, Minden St. Mauritius, © Claus Bernet

Minden, Jerusalem-Fenster der kath. Kirche St. Mauritius, 1990.

 

1868, Zaragoza, Kathedrale El Pilar, Civitas Dei © Claus Bernet

Zaragoza, Kathedrale El Pilar, Portalschnitzerei von 1868.

Advertisements